Laden...
Willkommen im E2H2020-11-09T11:20:57+01:00

Wir sind
das Queere Kulturhaus E2H!

Ein Haus mit queeren Archiven, Bibliotheken, Vortragsräumen, Galerien, Kino, Café. Größer als jede Nische. Sichtbar im Herzen der queeren Metropole Berlin. Das sind wir. In Berlin-Mitte. Ab 2022.

Unser Projekt knüpft mit Verve an die Traditionen der Weimarer Republik an – etwa an das Erbe von Johanna Carolina Elberskirchen und Magnus Hirschfeld.

Queeres Kulturhaus Berlin - Testimonial Portrait Michael Müller
„Offen nach innen in die Szene und zugleich offen hin zur Gesellschaft, das ist das überzeugende Konzept für dieses Haus, das an die mit wichtigen Persönlichkeiten wie Johanna Elberskirchen und Magnus Hirschfeld verbundenen Berliner Traditionen anknüpft. Ein solches Haus ist einmalig in Europa, und es steht für das Image Berlins als liberale, offene und tolerante Metropole.“
Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin
Queeres Kulturhaus Berlin - Testimonial Portrait Karsten Schatz
„Das Elberskirchen-Hirschfeld-Haus-Projekt unterstützen wir von Herzen. Wir werden dazu beitragen, dass es Berlin im Sinne aller schmückt.“
Carsten Schatz (Linke), queerpolitischer Fraktionssprecher im Abgeordnetenhaus
Queeres Kulturhaus Berlin - Testimonial Portrait Sebastian Walter
„Der Senat verpflichtet sich mit der Koalitionsvereinbarung, sich aktiv für die Idee eines Elberskirchen-Hirschfeld-Hauses einzusetzen. Wir freuen uns darauf, die weitere Konzeptentwicklung zur Realisierung des Hauses unter Beteiligung der verschiedenen Initiativen zu unterstützen.“
Sebastian Walter (Bündnis 90/Die Grünen), queerpolitischer Fraktionssprecher im Abgeordnetenhaus
Queeres Kulturhaus Berlin - Testimonial Portrait Melanie Kühnemann
„Magnus Hirschfelds Institut für Sexualwissenschaft, die lebendige schwul-lesbisch-transsexuelle Szene der 20er-Jahre und die wiedergewonnene Freiheit Berlins nach dem Mauerfall bedingen geradezu, dass Berlin ein solches Haus im Herzen der Stadt schafft. Es ist an der Zeit, dass das ehrenamtliche Engagement und die vielen privaten Archive sichtbar werden und Anerkennung erfahren.“
Melanie Kühnemann-Grunow (SPD), queerpolitische Sprecherin der Berliner Fraktion
Queeres Kulturhaus Berlin - Testimonial Portrait Doris Achelwilm
„Das Queere Kulturhaus Elberskirchen-Hirschfeld kann ein Ort werden, an dem die verschiedenen Fäden queerer Emanzipationsarbeit und politischer Aktivismen zusammenfinden, ohne konstruktive Reibung und Differenzen aufzugeben.“
Doris Achelwilm (Linke), Sprecherin für Queer- und Gleichstellungspolitik der Bundestagsfraktion
Queeres Kulturhaus Berlin - Testimonial Portrait Ricarda Lang
„Zum Einsatz für eine Gesellschaft, in der alle ohne Angst verschieden sein können, gehört immer auch Reflektion und das gemeinsame Ringen um die besten Antworten und Strategien. Dafür brauchen wir Orte wie das Queere Kulturhaus. Ich bin gespannt auf die Debatten, die von dort aus angestoßen werden.“
Ricarda Lang, Bundessprecherin Grüne Jugend
Queeres Kulturhaus Berlin - Testimonial Portrait Sven Evers
„Mit dem Magnus-Hirschfeld-Institut hat unsere Stadt einen weltweiten Leuchtturm der homosexuellen Emanzipationsbewegung beheimatet, dessen Licht auch Nazi-Terror und -Zerstörung nicht haben erlöschen lassen. Diese Idee im E2H mit neuem Leben zu erfüllen – dieses Ziel werde ich nach Kräften weiter unterstützen.“
Stefan Evers (MdA), Generalsekretär der CDU Berlin
Queeres Kulturhaus Berlin - Testimonial Portrait Bernd Schlömer
„Mit dem E2H findet die wissenschaftsbasierte Auseinandersetzung mit queeren Themen und Sexualwissenschaft einen neuen Ansatz, die dieser Stadt lange gefehlt hat – eine Bereicherung für Berlin und die Wissenschaft an sich. Ich freue mich, die Entwicklung intensiv weiter zu begleiten.“
Bernd Schlömer (FDP Berlin), Fraktionssprecher für Bürgerrechte und Digitalisierung
Queeres Kulturhaus Berlin - Testimonial Portrait Livia Prüll
„Das Elberskirchen-Hirschfeld-Haus setzt ein Zeichen in einer schwierigen Zeit. Gefördert wird auf diese Weise die Akzeptanz von Menschen mit unterschiedlichster Geschlechtsausrichtung und -identität. Gefördert wird damit auch ein freiheitliches Leben im Rahmen einer Vielfalt der Lebensformen. Und gefördert wird so auch die Demokratie in unserem Land.“
Livia Prüll, Transaktivistin & Medizinhistorikerin an der Uni Mainz
Queeres Kulturhaus Berlin - Testimonial Portrait Martin Dannecker
„Das Queere Kulturhaus hat sich vorgenommen, zusammenzubringen und zusammenzudenken, was zusammengehört. Das klingt ungemein vielversprechend. Gelingt das, wird sich einmal mehr erweisen, dass das Denken von den Rändern her Perspektiven eröffnet, für die das Allgemeine blind ist.“
Martin Dannecker, Sexualwissenschaftler und Autor
Queeres Kulturhaus Berlin - Testimonial Portrait Detlef Mücke
„Es geht um eine Verwirklichung der universellen Menschenrechte. E2H kann dazu einen Beitrag liefern – als Ort wo Erfahrungen und Kompetenzen der unterschiedlichen Träger im schulischen, außerschulischen und universitären Bereich in Berlin gebündelt und Synergieeffekte erzielt werden.“
Detlef Mücke, Mitbegründer „AG Schwule Lehrer in der GEW Berlin“

Aktuelles

910 2020

Lila Wunder 1920 Begegnungen und Verbindungen 2020 sichtbar werden – sichtbar bleiben

Kategorien: Queeres Kulturhaus|

Unsere Ausstellung: Lila Wunder 1920 Begegnungen und Verbindungen 2020 sichtbar werden - sichtbar bleiben, konnten wir am 09.10.20 mit einer großen Gruppe von Besucher*innen erfolgreich (analog) eröffnen, mit den Grussworten von Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa (siehe unten). [...]

Mehr Aktuelles

Termine

Das Queere Kulturhaus (E2H) präsentiert in Kooperation mit LAZ reloaded eine Ausstellung und eine Veranstaltungsreihe zum Thema: Queeres Leben in den 1920er Jahren. Im Focus stehen Biografie und Werk von sieben Künstlerinnen aus dieser Zeit.

Ein Tanzperformanceabend „Killjoy“ inspiriert von Claude Cahun mit der deutsch-nigerianischen Choreographin und Filmemacherin Oxana Chi.

Film, In-Put-Talk & Diskussion über internationale Verbindungen mit der Aktivistin und Preisträgerin für lesbische Sichtbarkeit Katharina Oguntoye und der Autorin Carolyn Gammon. Ein Diskurs zu weltweiten feministischen Positionen der 80er und 90er Jahre Der Abend [...]

Mehr Termine
Queeres Kulturhaus E2H

Kontakt

Wir freuen uns auf Post!

Unsere Postadresse lautet:
Freund*innen des Elberskirchen-Hirschfeld-Hauses – Queeres Kulturhaus e.V.
c/o betahaus
Rudi-Dutschke-Straße 23
10969 Berlin

E-Mail:
presse[at]queereskulturhaus.de

Über uns

Ein Haus mit queeren Archiven, Bibliotheken, Vortragsräumen, Galerien, Kino, Café. Größer als jede Nische. Sichtbar im Herzen der queeren Metropole Berlin. Das sind wir. In Berlin-Mitte. Ab 2022.

Die nächsten Termine

  1. 1920 Begegnungen und Verbindungen 2020

    9. Oktober - 13. Dezember
  2. Tanzperformanceabend „Killjoy“ mit Choreographin und Filmemacherin Oxana Chi

Aktuelles

Nach oben